elmeg TAPI

243Aufrufe 18. Juli 2019 12. März 2020 2

Inhaltsverzeichnis:

1st Party TAPI

Die 1st Party TAPI ist eine TAPI-Kommunikation direkt zwischen der Workstation und dem Endgerät oder der TK-Anlage, die nur dieses eine Endgerät steuert, auch als Einzelplatz-TAPI bezeichnet. Auf jeder Workstation muss ein TAPI-Treiber installiert werden. Da TAPI eine Microsoft-Entwicklung ist, ist die Installation von der 1st Party TAPI auf MAC oder Linux nicht möglich.

3rd Party TAPI

Hier kommuniziert ein TAPI-Server über einen TAPI-Treiber mit einer Telefonanlage. Die Clients kommunizieren mit dem Server. So ist es denkbar, das auch Clients für MAC, Linux, Terminal-Server Clients zu realisieren. Auf Grund der Server-Verbindung zum TK-System sind Offline-Journale und Besetzt-Zustände visuell darstellbar. Der TAPI-Server, bzw. der PC auf dem der TAPI-Server installiert ist, muss ein Windows-PC sein.

Für die Datenkommunikation wird der Netzwerkport 5002 (TCP) bei bei Hybird und be.IPplus – und bei den älteren Systemen wie z.B. der ICT’s, der Port 2661 (TCP) verwendet.

Mögliche Schnittstellen der elmeg TAPI

Telefone

1st Party-TAPI direkt über die PC-Schnittstelle des Telefons

Gerät Schnittstelle 32 bit OS 64 bit OS
C90
C100 / CS100 V.24 X
CS300 V.24 X
CS310 V.24 X
CS320 USB X
CS290 / CS290-U
CS410 / CS410-U USB X X
S530 USB X X
S560 USB X X
IP-S290
IP-S400
IP50
IP60
IP290
IP120
IP130
IP140
IP620
IP630
IP640
IP680

 

Telefonanlagen-Systeme

1st und 3rd Party-TAPI über die PC-Schnittstelle des TK-Systems

Gerät Schnittstelle 32 bit OS 64 bit OS Besonderheiten
T240
T444 LAN X X Es können keine SIP-Telefone mit der TAPI gesteuert werden.
T484 LAN X X Es können keine SIP-Telefone mit der TAPI gesteuert werden.
ICT46/88/880 V.24 bis Version 7.36 Es können keine SIP-Telefone mit der TAPI gesteuert werden.
ICT46/88/880 USB bis Version 7.36 Es können keine SIP-Telefone mit der TAPI gesteuert werden.
ICT46/88/880 LAN X1000
ICT46/88/880 LAN X1200
ICT46/88/880 LAN -> Modul Router bis Version 7.36 Es können keine SIP-Telefone mit der TAPI gesteuert werden.
ICT46/88/880 LAN – > VoIP-VPN-Gateway X Ab Version 7.6x Es können keine SIP-Telefone mit der TAPI gesteuert werden.
hybird 120 LAN X X
hybird 130 LAN X X
hybird 300 LAN X X
hybird 600 LAN X X
be.IP
be.IP plus (PBX) LAN X X
be.IP plus (MGW)

 

Installation der TAPI unter WIN10 64 bit

  • Grundsätzlich benötigen Sie Admin-Rechte zur TAPI-Installation. Eine Installation ohne Admin-Rechte kann zur Zerstörung des Betriebssystems führen.
  • Wählen Sie alle Treiber mit Bedacht, die Installation ein 64 bit-Treibers auf einem 32 bit-System und umgekehrt kann zu einer Zerstörung des Betriebssystems führen.
    • Der TAPI-Treiber ist kein normaler Treiber, es ist ein tiefer Eingriff in die System-DLLs des Betriebssystems. Bei Fehlinstallationen ist das Betriebssystem nicht mehr in der Lage Ihren Fehler zu korrigieren. Oft ist nach einer Fehl-Installation das Betriebssystem neu aufzusetzen. auch Programme wie CCleaner usw. sind nicht in der Lage System-DLLs zu reparieren!
  • Grundsätzlich sind unter WIN10 alle Installationen mit einem „Rechtsklick“ unter Auswahl von „Als Administrator ausführen“ zu starten. Die reine Anmeldung als „Admin“ am Betriebssystem reicht nicht aus!
  • Installieren Sie zunächst die Schnittstellentreiber separat, wenn diese nicht beim TAPI-Treiber beinhaltet sind.
  • Schließen Sie nun das Gerät an und vergewissern sich, das Sie Zugriff auf das Gerät haben. Ggf. kontrollieren Sie den Status im Gerätemanager des Betriebssystems die korrekte Einbindung des Gerätes.
  • Aktivieren Sie bei den Teilnehmern in der Telefonanlage die TAPI für die Nebenstellen oder die Berechtigungsklasse der TAPI-Teilnehmer.

Installation Telefon-TAPI-Treiber

  • Starten Sie TAPI-Treiber-Installation mit „Rechtsklick“ und „Als Administrator ausführen“
  • Folgende Fenster mit „Weiter“ bestätigen
  • Ggf. installieren Sie auch die „Geräte-Software“
  • Wählen sie die PC-Schnittstelle aus, z.B. USB
  • Das Telefon wird nun ausgelesen, der Telefon-TYP, die Version und die Rufnummern des Telefons werden angezeigt.
    • Sie können der TAPI-Leitung einen Namen geben
    • Wählen aus, wie das Gerät angeschlossen ist, z.B. an einer hybird, dann sollten im Folgenden die Voreinstellungen alle passen.
    • Bestätigen Sie die Codes, oder passen Sie dieses ggf. an.
  • Bestätigen sie mit Fertig stellen.

Nun können Sie in Ihrem TAPI-Programm die TAPI-Leitung wählen und ankommen und abgehend über TAPI telefonieren.

Installation Telefonanlagen-TAPI-Treiber 1st- und 3rd Party TAPI

  • Starten Sie TAPI-Treiber-Installation mit „Rechtsklick“ und „Als Administrator ausführen“
  • Ggf. bekommen Sie die Meldung, das die Verbindung zur Telefonanlage nicht aufgebaut werden konnte.
    • Bestätigen Sie die Meldung
    • Nun können Sie einen Leitungsnahmen vergeben
    • Wählen Sie „Schnittstelle“ aus
    • Wählen Sie aus, über welche Schnittstelle Sie mit der Telefonanlage verbunden sind, z.B. „LAN/USB“
      • Geben Sie die IP-Adresse Ihrer Telefonanlage an und bestätigen mit „OK“
    • Es werden nun die internen Rufnummern ausgelesen, für die in der Konfiguration der Telefonanlage TAPI erlaubt wurde.

Hinweise:

  •  ! Immer, wenn Änderungen an der Telefonanlagen-Konfiguration vorgenommen wurden, welche die Teilnehmer betreffen, welche die TAPI-Funktionen nutzen dürfen oder durften, müssen bei allen PC-Systemen mit TAPI-Treiber die Liste der Teilnehmer aktualisiert werden.
    • Wird das nicht getan, kann es nach 3-Minuten-Gesprächszeit Abbrüche geben – durch:
      • Doppelte Registrierungen, es darf sich nur ein TAPI-Treiber je Telefonanlage an einer Rufnummer registrieren. Gibt es doppelte Registrierungen, wird es ganz sicher zu Gesprächsabbrüchen kommen.
      • Es darf keine Geister-Registrierungen geben, z.B. wurde die Rufnummer 14 gelöscht, ein TAPI-Treiber versucht aber noch die Leitung 14 zu registrieren, dann wird es zu Gesprächsabbrüchen kommen.
      • Es dürfen sich keine TAPI-Monitor-Programme registrieren, die einfach nur in die Leitungen hören, aber nicht mit der Telefonanlage interagieren. Auch dieses wird zu Fehlverhalten wie z.B. Gesprächsabbrüchen führen.
  • deaktivieren Sie bitte alle Rufnummern – Nebenstellen, welche auf dem System nicht mehr verwendet werden.
  • Den Freisprechmodus beachten Sie bitte nicht, diese Anwendung funktioniert nur mit ‚echten‘ elmeg Systemtelefonen erkennbar an dem „S“ in der Gerätebezeichnung und sollte von der TAPI-Anwendung gesteuert werden!
  • Die Wählregeln und Microsoft Standorte müssen definiert werden.
  • Kontrollieren Sie bitte ob die Standorteinstellungen korrekt sind:
    • Region: Deutschland
    • Ortskennzahl: 911 (also hier 911 für Nürnberg, ohne führende Null!)
    • Amtskennziffer für Ortsgespräch: 0

(Die AKZ die in der Anlage eingestellt wurde. Eine automatische Amtsholung gibt es bei der Telefonanlagen-TAPI nicht und ist unabhängig von der Einstellung des Teilnehmer in der der Anlage. Es kann also z.B. sein, das der Teilnehmer 14 in der Anlage eine automatische Amtsholung hat und manuell am Telefon die 01711234567 wählt, die Telefonanalagen-TAPI muss aber zwingend 001711234567 wählen.

    • Netzkennzahl für Ferngespräch: „nichts eintragen“
    • Netzkennzahl für Auslandsgespräche: „nichts eintragen“
    • Wartefunktion beim Wählen deaktivieren: „nicht aktivieren“
    • Wählverfahren: Ton (MFV)
  • mit „OK“ bestätigen
  • Die Wählregeln mit „OK“ bestätigen
  • Fertigstellen

Jetzt können Sie die Leitung in Ihrem TAPI-Programm wählen und Telefongespräche einleiten.

Hinweis: Bei Verwendun von Outlook, der Wählhilfe oder eines TAPI-Programms, welches auf der Wählhilfe aufsetzt, beachten Sie bitte unbedingt unsere FAQ mit den Hinweisen zu Outlook und dem von Microsoft geforderten Rufnummernformat.

Siehe Linnk: http://faq.bintec-elmeg.com/index.php?title=TAPI_-_Hinweise_zu_Outlook

Deinstallation des TAPI-Treibers

Hinweis: da wie anfänglich schon erwähnt, die TAPI keine ganz simple Treiberinstallation darstellt, sondern ein Eingriff in System-DLL-Dateien ist, darf der TAPI-Treiber auch nicht „einfach so“ über „Programme und Funktionen“ deinstalliert werden. Wird das dennoch getan, kommt es vor, das auf dem betreffenden Bertriebssystem nie wieder eine TAPI funktionsfähig wird, oder das Betriebssystem neu aufgesetzt werden muss. Auch Programme wie CCleaner u.ä. können keine System-DLLs reparieren.

  • Gehen Sie zunächst in die Systemsteuerung und öffnen die „Telefon und Modem“
  • Gehen Sie auf die Registerkarte „Erweitert“
  • Markieren sie den zu deinstalliertenden Treiber in der Liste
  • Klicken Sie unten auf „Entfernen“ und bestätigen mit „JA“
    • Der Treiber sollte nun aus der Liste entfernt sein, er kann jeder Zeit über „Hinzufügen“ wieder aktiviert werden, der Treiber muss zum Deinstallieren aber zwingend deaktiviert sein.
  • Nun können sie den Treiber über „Programme und Funktionen, wie jedes andere Programm auch deinstallieren.
  • Empfehlung: das PC-System sollte anschließend neu gestartet werden.

Stand: 07. 2019
Software-Basis: alle
Produkt-Basis: ICT- & T-Familie, hybird und be.IP plus (PBX)
Produktgruppe: Alle bintec elmeg Produkte (TK-Anlage & Media-Gateway)

tst

War die Antwort hilfreich