IPSec Verbindung – Android Smartphone – bintec Router

202Aufrufe 9. August 2019 21. November 2019 3

IPSec-Verbindung von einem Smartphone mit Android Betriebssystem zu einem bintec Router (GUI Konfiguration)

Diese FAQ beschreibt beispielhaft die Konfiguration einer VPN-IPSec-Verbindung zwischen einem Smartphone mit Android Betriebssystem und einer be.IP plus. Die Konfiguration des All-IP Routers erfolgt mittels GUI. Im Beispiel wurde die Softwareversion 10.2 Rev. 6 (Patch 2) verwendet. Andere bintec Router mit vergleichbaren Softwareversionen sind identisch bzw. analog zu konfigurieren.

Szenario

Vorbemerkungen

  • Der bintec Router ist über das Internet erreichbar, im Beispiel über xyz.dyndns.org
  • Auf dem bintec Router ist mindestens die Softwareversion 9.1.2 installiert
  • Im Beispiel wird eine be.IP plus mit Softwareversion 10.2 Rev. 6(Patch 2) verwendet, die Konfiguration erfolgt mittels GUI
  • Andere bintec Router mit vergleichbaren Softwareversionen sind identisch bzw. analog zu konfigurieren
  • Das Smartphone verwendet mindestens Version 4.0 des Android Betriebssystems, im Beispiel wird Version 4.0.3 verwendet
  • Auch wurde mit der Android Version 7.0 (Samsung Galaxy A5 2016) erfolgreich eine Verbindung hergestellt. Andere Smartphones mit Android 7 oder höher, können hier abweichen.
  • Wir bitten auch um Verständnis, das wir nur Support auf unseren Produkten leisten und nicht an Produkten und Software anderer Hersteller.

 

Konfiguration be.IP plus

Zuerst ist ein IP-Adresspool für IPSec anzulegen. In der GUI unter VPN -> IPSec -> IP Pools mit Hinzufügen:

Unter XAUTH-Profile ist ein neues Profil anzulegen mit Rolle=Server, Modus=Lokal und einem Benutzer (Name und Passwort) für das Smartphone:

Unter Phase-1-Profile ist für das Smartphone ein neues IKEv1-Profil zu erstellen. Gemäß Beispiel mit Verschlüsselung „AES-256“, Authentifizierung „SHA1“ und Erreichbarkeitsprüfung „Dead Peer Detection (Idle)“:

 

Unter Phase-2-Profile ist für das Smartphone ein neues IPSec-Profil zu erstellen. Gemäß Beispiel mit Verschlüsselung „AES-256“, Authentifizierung „SHA1“, deaktivierter PFS-Gruppe und Erreichbarkeitsprüfung „Inaktiv“:

Abschließend ist für das Smartphone ein neuer Eintrag unter IPSec-Peers anzulegen. Gemäß Beispiel mit einer Peer-ID vom Typ „Schlüssel-ID“, IP-Adressenvergabe „Server im IKE-Konfigurationsmodus“, IP-Zuordnungspool „Androidpool“, Lokale IP-Adresse = LAN-seitige IP-Adresse des Routers, Phase-1-Profil „AndroidPhase1“, Phase-2-Profil „AndroidPhase2“, XAUTH-Profil „AndroidXAUTH“:

 

Hinweis: Gemäß Beispiel ist Proxy ARP „Inaktiv“. Falls das Smartphone jedoch eine IP-Adresse aus dem LAN-Bereich des Routers bekommen soll, ist Proxy ARP hier auf „Nur aktiv“ und am LAN Interface (unter LAN, IP-Konfiguration) auf „Aktiviert“ zu setzen.

Konfiguration Android Smartphone

Im Smartphone zur Eingabe einer neuen IPSec-Verbindung im Menü „Einstellungen“ unter „Mehr…“, „VPN“, „VPN hinzufügen“ den Typ „IPSec Xauth PSK“ auswählen und „Erweiterte Optionen einblenden“ aktivieren. Gemäß Beispiel mit Serveradresse „xyz.dyndns.org“, IPSec-ID „android“ (= Peer-ID im bintec Router), Vorinstallierter IPSec-Schlüssel = Preshared Key der IPSec-Verbindung, Weiterleitungsrouten „192.168.0.0/24“ konfigurieren:

Aufbau des IPSec-Tunnels

Zum Starten des IPSec-Tunnels im Menü „Einstellungen“ unter „Mehr“, „VPN“ die VPN-Verbindung (hier „IPSec-Zentrale“) aufrufen. Im Beispiel mit Nutzername „username“ und Passwort gemäß XAUTH-Profil „AndroidXAUTH“ des bintec Routers:

Mit „Verbinden“ startet hier der Aufbau des IPSec-Tunnels. Nach erfolgreichem Verbindungsaufbau sollte in der Benachrichtigungsleiste des Android Smartphones ein Schlüsselsymbol angezeigt werden.

Systemmeldungen beim Aufbau des IPSec-Tunnels

09:30:50 DEBUG/INET: NAT: new incoming session on ifc 10002 prot 17 84.149.179.168:500/84.149.179.168:500 <- 93.215.51.196:656
09:30:50 DEBUG/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): new ip 84.149.179.168 <- ip 93.215.51.196
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ‚4048b7d56ebce88525e7de7f00d6c2d380000000‘
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ‚4a131c81070358455c5728f20e95452f‘
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ‚draft-ietf-ipsec-nat-t-ike-02‘
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ‚draft-ietf-ipsec-nat-t-ike-02‘
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ‚draft-ietf-ipsec-nat-t-ike-00‘
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ‚draft-ietf-ipsra-isakmp-xauth-06′
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ’12f5f28c457168a9702d9fe274cc0100‘
09:30:50 INFO/IPSEC: P1: peer 0 () sa 4 (R): Vendor ID: 93.215.51.196:656 (No Id) is ‚Dead Peer Detection (DPD, RFC 3706)‘
09:30:50 DEBUG/IPSEC: P1: peer 1 (Android) sa 4 (R): identified ip 84.149.179.168 <- ip 93.215.51.196
09:30:51 DEBUG/INET: NAT: new incoming session on ifc 10002 prot 17 84.149.179.168:4500/84.149.179.168:4500 <- 93.215.51.196:40133
09:30:51 DEBUG/IPSEC: P1: peer 1 (Android) sa 4 (R): [Aggr] NAT-T: port change: local: 84.149.179.168:500->84.149.179.168:4500, remote: 93.215.51.196:656->93.215.51.196:40133
09:30:51 INFO/IPSEC: P1: peer 1 (Android) sa 4 (R): done id fqdn(any:0,[0..6]=be.IPplus) <- id key_id(any:0,[0..6]=android) AG[9acb47c7 8e6d284f : 918bf74b 461d331b]
09:30:51 INFO/IPSEC: XAUTH: peer 1 (Android) sa 4 (I): request client for extended authentication
09:30:51 DEBUG/IPSEC: P1: peer 1 (Android) sa 4 (R): Notify „Initial contact notification“ from 93.215.51.196:40133 for protocol ISAKMP spi[16]=9ACB47C7
09:30:51 INFO/IPSEC: XAUTH: peer 1 (Android) sa 4 (I): reply for extended authentication received
09:30:51 INFO/IPSEC: XAUTH: peer 1 (Android) sa 4 (I): extended authentication for user ‚username‘ succeeded
09:30:51 INFO/IPSEC: CFG: peer 1 (Android) sa 4 (R): request for ip address received
09:30:51 INFO/IPSEC: CFG: peer 1 (Android) sa 4 (R): ip address 1.1.1.1 assigned
09:31:01 INFO/IPSEC: P2: peer 1 (Android) traf 0 bundle 1 (R): created 0.0.0.0/0:0 < any > 1.1.1.1/32:0 rekeyed 0
09:31:01 DEBUG/IPSEC: P2: peer 1 (Android) traf 0 bundle 1 (R): SA 1 established ESP[39a73a91] in[0] Mode tunnel enc aes-cbc (256 bit) auth sha (160 bit)
09:31:01 DEBUG/IPSEC: P2: peer 1 (Android) traf 0 bundle 1 (R): SA 2 established ESP[03b4c527] out[0] Mode tunnel enc aes-cbc (256 bit) auth sha (160 bit)
09:31:01 INFO/IPSEC: Activate Bundle 1 (Peer 1 Traffic -1)
09:31:01 INFO/IPSEC: P2: peer 1 (Android) traf 0 bundle 1 (R): established (84.149.179.168<->93.215.51.196) with 2 SAs life 28800 Sec/0 Kb rekey 25920 Sec/0 Kb Hb none PMTU

————————————————–

Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. bintec elmeg GmbH gibt keinerlei Gewährleistung auf die in dieser Plattform enthaltenen Informationen. bintec elmeg GmbH übernimmt keine Haftung für mittelbare, unmittelbare, Neben-, Folge- oder andere Schäden, die mit der Auslieferung, Bereitstellung oder Benutzung dieser Anleitungen im Zusammenhang stehen.

Copyright ©bintecelmegGmbH

Alle Rechte an den hier beinhalteten Daten insbesondere Vervielfältigung und Weitergabe sind bintec elmeg GmbH vorbehalten.

 

Basis:

be.Ip;be.IP-Plus

VPN; IPSec;Android

fs/kst/mj

 

 

 

 

 

War die Antwort hilfreich