Media Gateway

426Aufrufe 15. Mai 2019 10. September 2019 1

Die be.IPplus kann wie auch die be.IP für die sanfte Migration vorhandener ISDN-TK-Systeme eingesetzt werden.

Dazu muss die be.IPplus in der Betriebsart “Media Gateway” betrieben werden.

Die Umschaltung zwischen der Betreibsart “PBX” und “Media Gateway” erfolgt im Menü “Assistenten / Erste Schritte / BETRIEBSART”.

Wenn Sie in der be.IPplus in der Betriebsart “PBX” bereits VoIP-Provider Einträge vorgenommen haben, dann bleiben diese Einträge nach der Umschaltung erhalten.

Das Menü “VoIP” unterscheidet sich in der Betriebsart “Media Gateway”, da die Funktion prinzipiell eine andere ist.

Die SIP-Provider Einträge finden Sie nun im Menü “VoIP / Einstellungen / SIP-KONTEN”.

Die Funktion des Media Gateways wird im Menü “VoIP / Media Gateway” in den Reitern “ANRUFKONTROLLE” und “CLID-UMWANDLUNG” konfiguriert.

– Reiter “ANRUFKONTROLLE”:

In diesem Menü konfigurieren Sie, auf welche “Leitung” die Rufe gehen sollen und ob die “gerufene Adresse” transformiert werden soll.

Bitte beachten Sie, dass Sie pro Richtung einen Eintrag anlegen müssen.

Beispieleintrag 1 (von ISDN nach SIP):

Beispieleintrag 2 (von SIP nach ISDN):

Bemerkung:

die Transformation der “gerufenen Adresse” ist zwingend notwendig, da im ISDN kein “+” Zeichen erlaubt ist.

– Reiter “CLID-UMWANDLUNG”:

In diesem Menü konfigurieren Sie, auf welche “Leitung” die Rufe gehen sollen und ob die “rufende Adresse” transformiert werden soll.

Eine Transformation ist dann sinnvoll, wenn die „rufende Adresse“ für alle internen Teilnehmer einheitlich übermittelt werden soll.

Bitte beachten Sie, dass Sie pro Richtung einen Eintrag anlegen müssen.

Beispieleintrag 1 (von ISDN nach SIP):

Beispieleintrag 2 (von SIP nach ISDN):

Bemerkung:

die Transformation der “rufenden Adresse” ist zwingend notwendig, da im ISDN kein “+” Zeichen erlaubt ist.

 

Basis:

be.IP-Serie

Release 10.2.6