elmeg Telefone – Telefoneinstellungen gehen verloren (Hinweise zur Provisionierung)

8Aufrufe 2. Oktober 2019 2. Oktober 2019 0

elmeg Telefone – Telefoneinstellungen gehen verloren (Hinweise zur Provisionierung)

Fehlerbeschreibung

Es kann vorkommen, dass das Telefon augenscheinlich seine Einstellungen verliert. Hauptsächlich handelt es sich dann um einen Konfigurationsfehler. Dieser kommt daher, dass unser Einrichtungskonzept nicht voll verstanden wurde. Unsere Telefone an unseren Anlagen werden über die „Provisionierung“ eingerichtet. Bei der „Provisionierung“ ist es wichtig zu verstehen wie diese arbeitet. Hier eine vereinfachte Beschreibung was dazu notwendig ist am Beispiel eines IP630 Telefons an einer TK-Anlage elmeg be.IP plus:

Das IP-Telefon benötigt eine IP-Adresse, egal per DHCP oder statisch. Das Telefon muss auch wissen, wo es sich anmelden soll. Diese Info wird entweder per DHCP verteilt oder bei statischer Einrichtung in der Telefon-GUI eingetragen. Dabei handelt es sich um die Provisionierungs-URL. Desweiteren brauchen die neueren IP-Telefone den Vendor-String dieser wird auch über die DHCP-Optionen verteilt oder bei statischer Einrichtung wird in der Telefon-GUI der Zertifikatsschalter umgelegt, das alle Zertifikate akzeptiert werden. Sind diese Voraussetzungen gegeben wird das Telefon in der TK-Anlage auftauchen. Dann teilen Sie den Telefon noch die interne Rufnummer zu und nach kurze Wartezeit ist das Telefon in der Minimalkonfiguration eingerichtet. Durch dieses Wissen holen sich die Telefone die restlichen Informationen (z.B. Funktionstasten) aus der TK-Anlage

Ursache

Jetzt wird oft der Fehler gemacht z.B. die Funktionstasten in der Telefon-GUI einzurichten. Unsere TK-Anlagen bieten aber auch die Möglichkeit die Funktionstasten für das Telefon an der TK-Anlage einzurichten. Unser Einrichtungskonzept sieht in den Standardeinstellungen für die Telefone vor, dass diese sich die Einstellungen (z.B. Funktionstasten) von der TK-Anlage holt und deshalb die Einstellungen, die Sie in der Telefon-GUI gemacht haben, mit jeder Provisionierung überschreibt.

Empfohlene Lösung

Um dies zu verhindern empfehlen wir sämtliche Einstellungen für die Telefone soweit wie möglich auf der TK-Anlage zu machen. Auf der GUI sollten Sie eigentlich nur bei statischer IP-Vergabe arbeiten und dann auch nur die Punkte, die für die Provisionierung unbedingt nötig ist zu konfigurieren. Dadurch sind Sie besonders flexible, falls Sie das Telefon mal reseten müssen. Außerdem müssen Sie nur die Konfiguration der TK-Anlage sichern, da dort auch die Konfigurationsdaten der Telefone liegen.

Alternative Lösung

Sollten Sie Einstellungen trotzdem direkt in der Telefon-GUI vornehmen wollen, dann ist dies nicht für alle Felder möglich. Alle Felder die über die Provisionierung konfiguriert werden, können erst mal nicht mit eigenen Werten gefüllte werden, weil diese bei der nächsten Provisionierung überschrieben werden. Ausnahmen gibt es nur bei wenigen Feldern, die man von der Provisionierung rausnehmen kann. Dies ist nur bei wenigen Feldern möglich z.B. bei den Funktionstasten. Bei den Funktionstasten haben Sie zwei Möglichkeiten entweder Sie setzen in der TK-Anlage jede benutzte Funktionstaste auf „Nicht Konfiguriert“ wie Sie es in Bild 1 sehen. Oder Sie aktivieren in der Telefon-GUI bei jeder benutzten Funktionstaste den Schalter „Nicht Autoprovisionieren“ wie in Bild 2 gezeigt. Es braucht nur an einer dieser Stellen ausgeschalten werden.

Bild 1: Abschalten in der TK-Anlage

jkEinstellungenVerloren1.jpg

Bild 2: Abschalten im Telefon

jkEinstellungenVerloren2.jpg

Basis

Stand: Oktober 2019
Software-Basis: elmeg IP630 V3.14.8
Software-Basis: elmeg be.IP plus (PBX) V.10.2.6.102
Produktgruppe: Telefone
jk2019

War die Antwort hilfreich