Konfiguration eines SYSLOG-SERVERs

62Aufrufe 26. Juli 2019 10. September 2019 1

Konfiguration eines SYSLOG-SERVERs

Allgemein

Im Fehlerfall sind Systemmeldungen meistens sehr hilfreich bei der Fehlersuche. Da im internen Protokoll nur die letzen Systemmeldungen bereitstehen, die man im Fehlerfall auch noch zeitnah sichern müsste, weil sie sonst überschrieben werden kann man eine Sammelstelle einrichten. Dies ist auch nötig, wenn die Geräte im Fehlerfall rebooten oder kein Zugriff auf das Gerät mehr möglich ist. Eine Vielzahl unserer Produkte bieten die Möglichkeit die Systemmeldungen per SYSLOG-SERVER zu verschicken. Dafür richten Sie auf unseren Geräten einen SYSLOG-SERVER ein, welcher die Meldungen an einem Host schickt. Diese Hostfunktionalität kann von einer Softwarelösung auf einem PC oder auch integriert bei höherwertigen NAS-Geräte bereitgestellt werden. Diese sammeln dann die erhaltenen Systemmeldungen und halten diese für eine spätere Auswertung bereit.

Vorbereitung

Um den SYSLOG-SERVER auf unseren Geräten einzurichten kann es nötig sein die Ansicht auf „Vollzugriff“ umzustellen. Dann können Sie den SYSLOG-SERVER über das Menü „Externe Berichterstellung“ -> „Systemprotokoll“ -> „SYSLOG-SERVER“ -> „NEU“ einrichten.

Einstellungen

In diesem Menü definieren Sie, welche Meldungen mit welchen Bedingungen zu welchem Host geschickt werden. Folgende Einstellungen sollten genügen um alle relevaten Informationen zu erfassen, als IP-Adresse bitte die Adresse Ihres Hosts angeben. Es kann sein, das in den Log-Dateien die Zeiten doppelt sind, falls Ihr Server dies selbst hinzufügt, dann kann der Zeitstempel auch auf „Keiner“ gestellt werden.
SyslogEinstellungen.jpg

Basis

Stand: Juli 2019
Software-Basis: bintec be.IP plus (Firmware V.10.2.6.102)
Produktgruppe: be.IP-Serie
jk2019

War die Antwort hilfreich