FAQ be.Safe smart

54Aufrufe 30. Mai 2022 1. Juni 2022 0

Welche DNS-Konfiguration wird empfohlen?

Als primärer DNS-Server sind die im be.Safe smart Service angegebenen IP-Adressen zu nutzen. Jedes Konfigurationsprofil hat dabei eine eigene DNS-Adresse. Beispiel: Profil1 à 34.90.122.83 Eine Absicherung der Internetverbindung, für den Fall eines Serviceausfalls, kann hier durch die Angabe eines sekundären DNS-Servers erreicht werden.

 

Was passiert bei einer Lizenzüberschreitung?

Sollte es zu einer Lizenzüberschreitung kommen, zum Beispiel weil sich die Nutzeranzahl in kurzer Zeit massiv erhöht haben sollte, dann wird der be.Safe smart Service trotzdem weiter zur Verfügung stehen. Handelt es sich nur um eine temporäre Erhöhung der Nutzeranzahl, die sich nach kurzer Zeit wieder normalisiert, bleibt alles unverändert. Ist die Benutzerzahl allerdings permanent erhöht worden, so wird nach einem bestimmten Zeitraum, Kontakt zum Lizenznehmer durch bintec elmeg aufgenommen und darauf hingewiesen, dass eine entsprechende Nachlizensierung notwendig ist.

 

Wie hoch ist die Serviceverfügbarkeit in Prozent?

Entsprechend unsere SLAs beträgt die Verfügbarkeit des Dienstes be.Safe smart als Clouddienst 99,5%.

 

Gibt es eine Dokumentation und wo?

Die Dokumentation findet man am oberen rechten Bildschirmrand, unterhalb des Benutzersymbols.

 

Gibt es die Dokumentation auf Deutsch?

Aktuell ist die Produktdokumentation nur in englischer Sprache verfügbar – eine deutsche Übersetzung ist in Vorbereitung.

 

Wie erhalte ich Unterstützung bei Problemen?

Unterhalb des Benutzerprofils am oberen rechten Bildrand, findet man den Punkt „Unterstützung“, unter der dort angegebenen Telefonnummer können Sie unseren Produkt-Support erreichen.

 

Ist be.Safe smart DSGVO-konform?

Ja, da be.Safe smart immer alle DNS-Anfragen filtert, ohne Benutzerbezug, kann nicht nachvollzogen werden, welche Anfragen von einzelnen Benutzern kommen. Somit kann das Surfverhalten einzelner nicht ermittelt werden.

 

Muss ich zwingend einen bintec/Teldat-Router einsetzen?

Nein, jeder Router, mit der Möglichkeit der Konfiguration einer DNS-Serveradresse, kann genutzt werden.

 

Was soll ich im Feld „Gerätecode“ eintragen, wenn ich einen Router neu anlege?

Es handelt sich um ein Informationsfeld, dessen Inhalt frei gewählt werden kann, es hat keinen Einfluss auf Funktion oder Konfiguration.

 

Wie lange dauert es, bis eine Konfigurationsänderung wirksam wird?

Je nach Anzahl der getroffenen Änderungen kann die Filteraktualisierung bis zu 2 Minuten dauern, in der Regel ist die Anpassungen aber schon nach wenigen Sekunden aktiv.

 

Warum werden im Dashboard in den Anzeigebereichen „Productivity by time“, „Productivity“ und „Productivity by categories“ keine Informationen angezeigt, wenn als Anzeigebereich „all Devices“ und „all policies“ gewählt werden?

Diese Daten werden für jedes Gerät einzeln gesammelt und aufbereitet.
Diese Daten zusätzlich zu kumulieren und darzustellen würde hier keinen Vorteil für die Analyse der Produktivität bringen.

 

Kann man mehrere be.Safe smart Filterprofile in einem Netzwerk nutzen?

Ja, durch die Konfiguration entsprechender Subnetze (falls nötig), welchen jeweils ein eigener Standard-DNS-Server zugeordnet ist, wird es möglich pro Subnetz eine eigene Filterregel zu definieren und anzuwenden.

Beispiel Schulbetrieb:

Policy DNS-Servereintrag Subnetz  
Policy 1 Lehrer DNS: 34.90.122.83 -> Subnet 1 192.168.1.0
Policy 2 Klassenzimmer DNS: 34.90.232.1 -> Subnet 2 192.168.2.0
Policy 3 Schüler DNS: 34.90.112.136 -> Subnet 3 192.168.3.0
Policy 4 Gast DNS: 34.90.77.34 -> Subnet 4 192.168.4.0

 

Wo bekomme ich Hilfestellung bei Problemen?

Sie erreichen unseren Support unter folgender Telefonnummer:

+49 6951709088 (Mo-Fr von 8:00 – 15:00)