Import eigener SIP-Provider Vorlagen

151Aufrufe 3. September 2019 3. September 2019 1

Allgemein

Die Geräte der be.IP Serie werden mit einigen Vorlagen zur Konfiguration von SIP-Konten ausgeliefert. Hierdurch kann eine zügige und einheitliche Konfiguration der SIP-Verbindung sichergestellt werden.

Aufgrund der unüberschaubaren Anzahl an SIP-Providern wird nur ein geringer Teil der verfügbaren Provider als Vorlage mitgeliefert. Seite Version 10.2.3 besteht allerdings die Möglichkeit zusätzliche eigene Vorlagen zu importieren.

Vorlage erstellen

Die Vorlagen werden als Textdatei in Form einer MIB-Tabelle erstellt. Hier am Beispiel für einen wilhelm.tel SIP-Trunk. Zu der Tabelle einige Hinweise:

  • Der verwendete Index sollte nicht identisch zu einem vorhandenen Eintrag sein, da dieser Eintrag sonst überschrieben wird. Die verwendeten Indizes können in der Kommandozeile der be.IP durch Eingabe von „voipProviderProfileIndex“ aufgelistet werden. Im SNMP-Browser des WebInterface können die Werte in der „voipProviderProfileTable“ eingesehen werden.
  • Der als „Descr“ eingetragene Wert wird im Assistenten als Provider angezeigt.
  • Einträge vom Typ „Bits“ können mehrere Werte enthalten, die durch das Pipe-Zeichen | voneinander getrennt werden
  • Es können mehrere Profile mit einmal importiert werden. Hierzu wird für jeden zusätzlichen Eintrag ein weiterer Block in geschweiften Klammern eingefügt

Die Vollständige Beschreibung der möglichen Eingabewerte steht in der MIB-Referenz zur Verfügung. Ein Auszug der relevanten Tabelle kann hier eingesehen werden: voipProviderProfMgmtTable

Hier ein Beispiel einer Vorlage für den Provider wilhelm.tel:

voipProviderProfMgmtTable
{
voipProviderProfMgmtIndex(rw,Integer ): 501
voipProviderProfMgmtDescr(rw,DisplayStr): "wilhelm.tel wtSIPfon"
voipProviderProfMgmtType (rw,Integer ): custom
voipProviderProfMgmtAccountType(rw,Integer ): ddi
voipProviderProfMgmtRegistrarHost(rw,DisplayStr): "wtsipfon.wtnet.de"
voipProviderProfMgmtRegistrarPort(rw,Integer ): 0
voipProviderProfMgmtRegistrarProt(rw,Integer ): auto
voipProviderProfMgmtRegistrarIPVer(rw,Integer ): ipv4
voipProviderProfMgmtProxyHost(rw,DisplayStr): 
voipProviderProfMgmtProxyPort(rw,Integer ): 0
voipProviderProfMgmtProxyProt(rw,Integer ): auto
voipProviderProfMgmtProxyIPVer(rw,Integer ): ipv4
voipProviderProfMgmtSTUNHost(rw,DisplayStr): 
voipProviderProfMgmtSTUNPort(rw,Integer ): 3478
voipProviderProfMgmtDomain(rw,DisplayStr): 
voipProviderProfMgmtFromDomain(rw,DisplayStr): 
voipProviderProfMgmtRegType(rw,Integer ): single
voipProviderProfMgmtRegInterval(rw,Integer ): 600
voipProviderProfMgmtTlsCertCaCheck(rw,Integer ): disabled
voipProviderProfMgmtTlsCertHostCheck(rw,Integer ): disabled
voipProviderProfMgmtCodecMask(rw,Bits ): g711a|g711u|g722|g729|dtmf
voipProviderProfMgmtCodecOrder(rw,Integer ): default
voipProviderProfMgmtG726Endian(rw,Integer ): little
voipProviderProfMgmtSRTP (rw,Integer ): disabled
voipProviderProfMgmtSrcIPCheck(rw,Integer ): enabled
voipProviderProfMgmtEarlyMedia(rw,Integer ): disabled
voipProviderProfMgmtCLIR (rw,Bits ): privacy_id
voipProviderProfMgmtSendFromDisplay(rw,Integer ): none
voipProviderProfMgmtSendFromUser(rw,Integer ): clip
voipProviderProfMgmtSendPPreferred(rw,Integer ): none
voipProviderProfMgmtSendPAsserted(rw,Integer ): none
voipProviderProfMgmtCLIPBilling(rw,DisplayStr): 
voipProviderProfMgmtCheckExistingBinding(rw,Bits ): reject
voipProviderProfMgmtNatPing(rw,Integer ): disabled
voipProviderProfMgmtOutNumberTranslation(rw,Bits ): replaceInternationalPrefix
voipProviderProfMgmtNetCentricServices(rw,Bits ): callDeflection
voipProviderProfMgmtGetCalledNumber(rw,Integer ): requestURI
voipProviderProfMgmtAuthName(rw,DisplayStr): 
voipProviderProfMgmtVendorID(rw,DisplayStr): "wilhelm.tel"
}

Vorlage importieren

Bitte erstellen Sie vor Beginn der Arbeit an einem Live-System unbedingt ein lokales Backup.

Der Import per TFTP with empfohlen, da beim Import über das WebInterface die vorhandene gespeicherte Konfiguration der be.IP überschrieben wird. Ein freier und einfach zu verwendender TFTP-Server kann hier heruntergeladen werden: http://tftpd32.jounin.net/tftpd32_download.html

Import per TFTP

Beim Import per TFTP kann der Dateiname angegeben werden, unter dem die geladene Datei in der be.IP gespeichert wird.

Melden Sie sich per Telnet oder SSH auf der Kommandozeile an und importieren die Datei mit folgendem Befehl:

configd get voipProviderProfMgmtTable 192.168.178.153 wtsipfon.txt wtsipfon.txt

Der Befehl setzt sich wie folgt zusammen:

configd – Befehl zum Aufruf des Confid-Daemon

get – holen einer Datei per TFTP

voipProviderProfileMgmtTable – Objekt aus der Datei, das geholt werden soll (hier die entsprechende Tabelle)

192.168.178.153 – Adresse des TFTP-Servers

wtsipfon.txt (nach der IP) – Name der Datei auf dem TFTP-Server

wtsipfon.txt (am Ende) – Name, unter der die Datei auf der be.IP gespeichert wird

Die gesamte Ausgabe des Befehls sieht so aus:

be.IP-PBX:> configd get voipProviderProfMgmtTable 192.168.178.153 wtsipfon.txt wtsipfon.txt
read wtsipfon.txt on 192.168.178.153 into:wtsipfon.txt
[398: 1]
configuration loaded.
config transfer ok.

Import über das Webinterface

Die Datei mit der Vorlage wird wie eine Konfigurationsdatei importiert. Dabei wird diese automatisch unter dem Namen „boot“ gespeichert. Daher ist es sinnvoll, die vorhandene Konfiguration vorab umzubenennen, damit diese nicht verloren geht. Weiterhin ist es notwendig, die Vorlangendatei nach dem Import umzubennen und der ursprünglichen Konfiguration wieder den Namen „boot“ zu geben.

Speichern der aktuellen Konfiguration

Speichern Sie zuerst die aktuelle Konfiguration:

Konfiguration speichern

Konfiguration speichern

Umbenennen der aktuellen Konfiguration „boot“ in „boot_temp“

Geben Sie der vorhandenen Konfiguration „boot“ einen neuen Namen:

Konfiguration umbenennen

Konfiguration umbenennen

Die Aufforderung zum Neustart brechen Sie mit „Back“ ab:

Nicht neu starten

Nicht neu starten

Import der Vorlagendatei

Importieren Sie nun die erstellte Datei als Konfigurationsdatei:

Vorlage importieren

Vorlage importieren

Die Aufforderung zum Neustart brechen Sie unbedingt mit „Back“ ab, da die be.IP sonst in der Standardkonfiguration startet:

Auf keinen Fall neu starten

Auf keinen Fall neu starten

Umbenennen der importierten Datei

Die importierte Datei wird unter dem Namen „boot“ abgelegt. Benennen Sie diese um:

Vorlage umbenennen

Vorlage umbenennen

Die Aufforderung zum Neustart brechen Sie wieder mit „Back“ ab:

Nicht neu starten

Nicht neu starten

Originale Konfiguration wiederherstellen

Benennen Sie die ursprüngliche Konfigurationsdatei wieder um in „boot“:

Ursprüngliche Konfiguration umbenennen

Ursprüngliche Konfiguration umbenennen

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie die Vorlage unter dem Namen „wtsipfon.txt“ und die Konfiguration der be.IP unter dem Namen „boot“ gespeichert.

Übernahme der Vorlage in die voipProviderProfMgmtTable

Übernahme in der Kommandozeile

Legen Sie die auf der be.IP gespeicherte Datei als Importquelle fest:

voipProvProfMgmtPath="wtsipfon.txt"

Starten Sie anschließend den Import aus der lokalen Datei:

voipProvProfMgmtCmd=get_local

Übernahme über das Webinterface

Wechseln Sie in den SNMP-Browser und dort in die Tabelle voip. Bearbeiten Sie diese und setzen die importierte Datei als voipProvMgmtPath ein. Als voipProvProfMgmtCmd wählen Sie „get_local“, um das Profil as der lokalen Datei zu übernehmen:

Importiertes Profil in die Konfiguration übernehmen

Importiertes Profil in die Konfiguration übernehmen

Nachdem Sie diesen Eintrag mit OK bestätigt haben, steht Ihnen die neue Vorlage im Asstenten „Telefonie“ zur Verfügung.

Speichern Sie zuletzt noch die Konfiguration bootfest ab.

 

Stand: September 2019
Software-Basis: ab 10.2.3
Produktgruppe: be.IP-Serie
FW

War die Antwort hilfreich