Analoge Nebenstellen erweitern, per Analog Terminal Adapter ( ATA )

380Aufrufe 2. April 2020 2. April 2020 5

Diese FAQ beschreibt die Ergänzung zusätzlicher analoger Nebenstellen an einer be.IP plus
Unsere be.IP plus verfügt ab Werk über 4 analoge Nebenstellenports.
Häufig werden jedoch weit mehr analoge Nebenstellen zum Anschluss einfacher Telefone benötigt.
Hierfür bietet sich die Möglichkeit, ‘Analog-Terminaladapter’ kurz ‘ATA’ einzusetzen.
ATA’s ermöglichen den Anschluss über Netzwerk (per SIP-Registrierung) und bieten Anschlüsse für ein- oder mehrere analoge Endgeräte, wie z.B. Telefone, AB’s, Fax oder analoge Türsprechstellen.
Somit können Sie über diesen Weg, zusätzliche analoge Schnittstellen für den Anschluss weiterer Endgeräte an der be.IP plus verfügbar machen.
In der be.IP plus erfolgt die Einrichtung als einfacher ‘VoIP Teilnehmer’ – hier wird im folgenden Beispiel, zur Erläuterung die Nebenstelle ’45’ verwendet.
Im folgenden wird die Anschaltung eines Cisco SPA112 beschrieben.
Dieser ermöglicht, den Betrieb von zwei analogen Endgeräten.

Beispiel der Anschaltung:

 

Am Telefon wird die angegebene Sequenz gewählt, um das Wahlverfahren zu erkennen.
(Bei alternativen ATA’s kann evtl. eine andere Sequenz gelten – oder sie entfällt, weil über deren GUI die Vorgaben für Wahlverfahren und Flashzeit erfolgt)
Bei der VoIP-Einrichtung der Ports verhält es sich bei ATA’s in aller Regel so wie bei der Einrichtung eines IP-Telefons.
Es muss die IP-Adresse des TK-Systems angegeben werden und die zu verwendende Nebenstellennummer.
(in unserem Beispiel die interne Rufnummer 45)
Die Absicherung durch ein Passwort ist aus Sicherheitsgründen empfehlenswert.
Stand: April 2020
Software-Basis: –
Produktgruppe: Endgeräte Sonstiges
tst2020